e_Bike 2018

full-electric-drive

Theorie ist,

wenn jeder alles weiß und nichts Funktioniert.

Praxis ist,

 

wenn alles geht und keiner weiß warum!

 

 

 

Theory means,

 

that everyone knows everything but nothing really works.

 

Experience shows,

 

 

 

that everything works without anybody knowing the reason!

 

 

 

 

 

 

 

Zeit heißt Qualität

 

 

...More than passion...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

news 2018

e_bike Umbauten

Info

 

Pedelecs, Recht August 2017

Oft herrscht in Medien, Politik und bei der Versicherungswirtschaft Unsicherheit, wenn es um E-Bikes, Pedelecs, S-Pedelecs etc. geht. Hier ein Überblick zu den Regelungen und Gesetzen in Deutschland (natürlich ohne Gewähr).

 

Gesetzliche Regelungen für E-Bikes und Pedelecs sind prinzipiell klar

Bereits seit November 2003 sind alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verpflichtet, gültige EU-Richtlinien für Pedelecs und E-Bikes in ihre nationale Gesetzgebung zu integrieren, d. h. Gesetze zu erlassen, die dieser Richtlinie entsprechen.

Begriffe und Fakten zu E-Bikes und Pedelecs im Überblick

 

Achtung, NICHT VERWIRREN LASSEN!

Während sich in der Anfangszeit viele Unternehmen und Fachleute für den Gebrauch des (eigentlich richtigen) Begriffs „Pedelec“ eingesetzt haben, hat sich heute im allgemeinen Sprachgebrauch der auch international übliche Ausdruck E-Bike (oder englisch ebike) für alle Arten von Elektrorädern eingebürgert. Aus vielen Gründen ist natürlich eine genaue Unterscheidung wichtig.

Pedelec (Pedal Electric Cycle)

Zu dieser Klasse gehören hierzulande nach Angaben des Handels und des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) ca. 95-97 Prozent aller verkauften elektrisch unterstützten Zweiräder.

 

Mit einer Unterstützung beim Treten bis maximal 25 km/h (plus Toleranz) und einer Nenndauerleistung des Motors von 250 Watt gelten Pedelecs als Fahrrad.

Dementsprechend sind weder eine Zulassung, ein Helm oder ein Führerschein nötig.

Einige Modelle verfügen über eine Anfahrhilfe bis 6 km/h – d.h. bis zu dieser Geschwindigkeit ist kein eigener Krafteinsatz nötig. Auch diese Modelle gelten als Fahrräder, wie der Gesetzgeber im Juni 2013 noch einmal ausdrücklich klar gestellt hat. (vgl. Bundesgesetzblatt vom 20.6.2013)

Alle in der EU verkauften Pedelecs benötigen eine EU-Konformitätserklärung inkl. CE-Kennzeichnung. Insbesondere bei Importen sollte darauf geachtet werden. S-Pedelecs benötigen darüber hinaus eine Zulassung.

 

Jungentliche Kinder

dürfen fahren aber, Rechtlich gesehen

e-bike 25 km/h =

Tretunterstützung bis zu 25 km/h Höchstgeschwindigkeit und maximal 250 Watt starker Motor:

Gilt als Fahrrad,

keine Helmpflicht,

kein Mindestalter,

keine Versicherungspflicht und keine Führerscheinpflicht.

gilt als Fahrad mit Trettunterstützung..

 

wenn aber eine Anfahrhilfe 6 km/h besteht dürfen nicht mehr auf öffentlichen strassen benutz werden!

wie immer empfehle ich Stutzhelm zu tragen auch die Personen ab 18 jahren

Vorbildfunktion

 

S-Pedelec

(= schnelle Klasse bis 45km/h:

zweirädriges Kleinkraftrad EU-Katergorie L1e-B, dreirädrig L2e oder vierrädrig L6e)

Auch wenn die schnellen S-Pedelecs hierzulande keinen hohen Marktanteil haben, erfreuen sie sich zurecht steigender Beliebtheit. Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Modellen und Motorvarianten. In der Schweiz ist der Anteil der S-Pedelecs, wohl vor allem aufgrund anderer Gesetze, zum Beispiel deutlich höher als in Deutschland.

 

Das gilt in Deutschland für S-Pedelecs:

Maximal unterstützte Geschwindigkeit: 45 km/h

NEU ab 01.01.2017

Nach der neuen EU-Typengenehmigung (EU-Verordnung Nr. 168/2013), die ab Anfang 2017 gilt und die alte Verordnung 2002/24/EG aufhebt, können die Fahrzeuge der Klasse L1e-B, L2e und L6e bis zu 4 kW max. Nenndauerleistung oder Nutzleistung erbringen (Wichtig: Erlaubt ist nach der Novelle höchstens eine vierfache Unterstützung der Fahrerleistung. Früher pauschal maximal 500 Watt.

Eine Fahrhilfe ohne Muskelkraft ist bis 18 km/h erlaubt.

Mindestalter: 16 Jahre

Führerschein: Mindestens Berechtigung zum Fahren eines Leichtkraftrads nötig (Führerscheinklasse AM, bzw. enthalten bei PKW-Führerschein Klasse B).

Menschen, die vor dem 01.04.1965 geboren wurden, dürfen schnelle Pedelecs auch ohne Fahrerlaubnis bewegen.

Haftpflichtversicherung inkl. Kennzeichen nötig (ca. 35-70 Euro / Jahr *). Vorteil: Gegen einen geringen Aufpreis ist eine Teilkasko- und Diebstahlversicherung erhältlich.

Radwege: Nach aktueller Einschätzung / Rechtssprechung (s. Artikel des ADFC) dürfen Radwege mit “S-Klasse-Pedelecs” und “E-Bikes” auch außerorts nicht befahren werden.

Fahrradstraßen dürfen mit “S-Klasse-Pedelecs” nur dann befahren werden, wenn sie für Kraftfahrzeuge allgemein oder für Krafträder freigegeben sind. Eine Freigabe für Mofas reicht nicht aus.

Einbahnstraßen: Keine Nutzung von entgegen der (für Radfahrer freigegebenen) Fahrtrichtung.

Nahverkehr / Mitnahme in Bus und Bahn (ÖPNV): Je nach Bundesland und Verkehrsverbund / Verkehrsträger teils gestattet.

Anhänger: Transport von Kindern im Anhänger nicht gestattet (im Gegensatz zu normalen Pedelecs)

Zulassungspflicht:* Hersteller von S-Pedelecs müssen für jedes Modell vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) eine Betriebserlaubnis einholen. Aus der Einzelzulassung folgt, dass man weder selbst, noch der Händler ein S-Pedelec ohne weiteres baulich verändern darf. Für Veränderungen gibt es Positivlisten (z. B. für das Modell geeignete Gabeln, Lenker etc.), die dem Fachhändler zur Verfügung stehen.

Technik:* Die Betriebserlaubnis beinhaltet verschiedene Anforderungen an sicherheitsrelevante Bauteile (z. B. Spiegel- und Dauerlichtpflicht, Hupe (neu ab 2017), Rahmen, Bremsen, Räder, Reflektoren, Seitenständer etc.). Die Akkuspeisung der Beleuchtung ist erlaubt. Bei mehrspurigen Fahrzeugen sind auch zugelassene Blinker erlaubt.

Helm: Nach einer aktuellen Interpretation des Bundesverkehrsministeriums gibt es in Deutschland eine Helmpflicht für S-Pedelec-Fahrer. (Europaweit in der Diskussion und grundsätzlich zu empfehlen.) Bis auf weiteres genügt hierzulande (im Gegensatz beispielsweise zu Italien und den Niederlanden) ein normaler Fahrradhelm.

Alkoholgrenze: wie beim Führen eines PKWs (0,5 Promille, bzw. 0,3 Promille bei Unfall)

*Wichtig: bei neuen Bestimmungen gilt für bereits zugelassene Modelle und sich im Umlauf befindliche S-Pedelecs ein Bestandsschutz! S-Pedelecs (auch die, die aktuell nachproduziert werden, oder beim Händler stehen) müssen also z. B. nicht mit einer Hupe nachgerüstet werden. Alle S-Pedelec-Modelle, die neu zugelassen werden, müssen allerdings mit der neuen EU-Verordnung konform gehen.

Elektro-Leichtmofa / Kleinkraftrad (früher „E-Bike“ im engeren Sinn)

Der Marktanteil dieser Klasse ist verschwindend gering.

Maximale Geschwindigkeit 20 km/h bei 500 Watt max. Motorleistung.

Kein Einsatz eigener Muskelkraft nötig.

Leistungssteuerung per E-Gasgriff; der Motor darf maximal 500 Watt haben.

Mindestalter 15 Jahre, Mofaführerschein und Versicherungskennzeichen nötig.

Es besteht keine Helmpflicht.

 

Radwegnutzung innerorts nur im Ausnahmefall in Verbindung mit dem Verkehrsschild „E-Bike frei“, mit dem Radwege für eben diese E-Bike-Klasse (nicht S-Pedelecs) ab dem 1.1.2017 von den Kommunen freigegeben werden können. Außerorts dürfen E-Bikes generell

auf Radwegen fahren.

 

Cube LTD Race

Info

 

das hier beschriebene e-Bike beruht auf Zusammenarbeit verschiedener Firmen Weltweit

ob dies Fahrad,Motor,Akku,Beleuchtung,Tüv usw.

 

Freigaben der Firmen..

hab noch nicht alle Freigaben

dies hier öffentlich zu prasentiren!

 

es gibt verschiede Hersteller für e-bike

oder auch umbauten wo das fahrad zu e-bike wird!

dies ist absulut Top nur,

mein Persönliches anliegen geniert auf der Tatsache

der Reichweite wo ich in bergigen Landschaften

oder auch zb. mit Anhänger mein umgebautes e-bike 25km/h

dafür sorgt Reichweite zu generieren .

Bei herkömmlichen e-bike mit Top Ausstattung für meine begriffe aber die Leistung des Akku sprichwörtlich vergessen wurde deshalb selber versucht habe dies zu ändern

die auch mit Zulassung Tüv (Geprüfte Technik)

für Strassenzulassung auch bei nur 25 Km/h

 

25 km/h

Cupe LTD Race e_Bike

 

Bafang Motor 250 Watt 25 Km/h

Akku 2000Watt

Reichweite 200Km (berg)

 

Zukunft:wird zum S-Pedelec umgebaut!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Batterie:

 

Vergleich:

mein Eigenbau Akku/Bms

2000 Watt Blau

 

Trinkenflaschenakku

500 Watt Schwarz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beleuchtung:

 

Supernova M99 Pro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Supernova

M99 Tail Light

 

 

Cupe LTD Race e_Bike

 

Bafang Motor 250 Watt

45 Km/h

Akku 2000Watt

Reichweite 200Km (berg)

 

wurde zum S-Pedelec umgebaut mit CE & GS Prüfung:.

 

Tagfahrlicht.Abblendlicht Fernlicht

Rücklich-Bremslicht

Hupe

Spiegel

stäkere Bremsen VA

verstärkte Kette & Kasette

Zulassung

Cupe e_Bike

 

Bafang Motor 250 Watt 25 Km/h

Akku 500Watt

Reichweite 60Km

 

Beleuchtung;

 

Moto 3 Led Scheinwerfer (Motorrad)

 

 

Rennrad Trex 1000 e_Bike

 

Bafang Motor 250 Watt 25 Km/h

Akku 500Watt

Reichweite 50Km

 

 

 

Black Edition e_Bike

 

Bafang Motor 250 Watt 25 Km/h

Akku 500Watt

Reichweite 60Km

Rennrad M800

Drehmoment 55 Nm,

Reichweit e50 km

 

während seine Dauernennleistung bei 200 Watt liegt.

Gleichzeitig wurde das Gesamtgewicht des Systems

deutlich verringert,

so dass weniger Ballast beim Fahren ohne Motor anfällt.

 

Nur 4,4 kg wiegt das M800 System – inklusive Akku,

Display und Kontrolleinheit.

Dabei liegt das Gewicht der Motoreinheit selbst bei.

im Mittelmotor Bereich konkurrenzlosen – 2,3 kg.

Dazu kommen dann unter 2 kg für den InTube-Akku,

der 200Wh Energie bereit stellen kann.

 

Diese Kapazität klingt erstmal nach wenig,

aber es weist darauf hin,

dass der Akku nur punktmäßig bei Anstiegen oder beim Anfahren

oder Beschleunigen bis 25 km/h angezapft wird. Daher bleibt der

Stromverbrauch gering!

eine S-Pedelec Version, die bis auf 45 km/h ist möglich!

Copyright © All Rights Reserved